Plan your trip with our Visit Phoenix app! Easily find and keep track of places to stay, local dining, unique experiences and tours, and even find events happening during your trip.   Check it out

Die besten Spaziergänge und Wanderungen in Phoenix 

Im Großraum Phoenix gibt es für jeden Anspruch einen idealen Pfad, der nur eine kurze Autofahrt entfernt ist. Hier ist unser Reiseführer für die besten Spaziergänge und Wanderungen in Phoenix. 

Einheimische Outdoor-Enthusiasten werden Ihnen bestätigen, dass Phoenix ein Mekka für stadtnahe Wanderungen ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass man auf die Aussicht oder das Gefühl, sich in der erhabenen Wildnis zu verlieren, verzichten muss: Es bedeutet lediglich, dass überall im Großraum Phoenix wunderschöne Pfade zu entdecken sind, die sich nach einer kurzen Fahrt erreichen lassen – egal, wo man sich befindet.  Schlüpfen Sie in Ihre Schuhe und machen Sie sich mit diesem Reiseführer auf den Weg zu den schönsten Spaziergängen und Wanderungen rund um die Stadt. 

Bevor Sie losgehen: Befolgen Sie diese Sicherheitstipps, um Ihre Wanderungen vollends zu genießen und sich vor den einzigartigen Gefahren der Wüste zu schützen. 

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Back to Top of List

Double Butte Loop und Hole-in-the-Rock Trail im Papago Park

Entfernung: 3,7 km langer Rundweg (Double Butte) plus 250 m hin und zurück (Hole-in-the-Rock) 

Gibt es eine bessere Möglichkeit, die ungewöhnlichen roten Sandsteinformationen des Papago Park zu bewundern, als um sie herum (und durch sie hindurch) zu wandern? Die beiden kleineren dieser wunderschönen Felsen können auf einem einfachen, unbefestigten Rundweg erkundet werden, der auf dem Parkplatz des West Park beginnt und vom Galvin Parkway aus zugänglich ist. Fahren Sie anschließend zur Ostseite des Parks und klettern die Felsentreppe hinauf, um einen Blick aus dem höhlenartigen Hole-in-the-Rock zu werfen, einem beliebten Wahrzeichen (und prähistorischen Instrument zur Ermittlung der Sonnenwende) mit Blick auf eine Oase und die entfernte Skyline der Stadt. 

Papago Park – Wanderkarte

 

 

Blevins Trail im Usery Mountain Regional Park 

Entfernung: 4,8 km langer Rundweg 

Wenn Sie einen leichten Einstieg in die typische Landschaft der Sonora-Wüste suchen, ist dieser Weg genau der richtige für Sie. Auf dem flachen, gewundenen Pfad schauen Sie meist nach oben, um die hoch gewachsenen Saguaros, die verworrenen Ocotillos, die wuchernden Cholla-Büsche und den Bergrücken des nahen Pass Mountain zu betrachten. 

Usery Mountain Regional Park – Wanderkarte 

 

 

Waterfall Trail im White Tank Mountain Regional Park 

Entfernung: 2,9 km hin und zurück 

Saguaros, uralte Felszeichnungen, breite Pfade und Felsen entlang dieses einfachen Weges bieten einen Einblick in die Schönheit der Sonora-Wüste, ohne große Anstrengung und nennenswerte Höhenunterschiede. Der gleichnamige Wasserfall am Ende des Weges ist nur selten zu sehen, meist unmittelbar nach einem Regenguss. Der Eintritt zum Park kostet 6 USD. 

 

 

Judith Tunnell Accessible Trails im South Mountain Park/Preserve (barrierefreie Wege) 

Entfernung: 0,8 km langer Rundweg 

Hier gibt es zwei asphaltierte Rundwege, die jeweils etwa 1 km lang sind und in der Nähe der barrierefreien Parkplätze des South Mountain Environmental Education Center starten. Beide Wege sind mit Trinkwasserspendern, schattigen Plätzen und Ruhebänken ausgestattet. Der Interpretive Loop bietet Informationstafeln über das Leben in der Wüste, während der Challenge Loop einen etwas steileren Anstieg aufweist. 

South Mountain Park and Preserve – Wanderkarte 

 

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Back to Top of List

Hidden Valley via Mormon Trail im South Mountain Park/Preserve 

Entfernung: 6,4 km hin und zurück 

Dieser steile Pfad ist eher moderat, bietet jedoch nach gemeisterten Herausforderungen atemberaubende Ausblicke, Einblick in die einmalige Wüstenflora und interessante Felsformationen. Beginnen Sie am Mormon Trailhead und gehen Sie zum National Trail, um dann in Richtung Süden zu folgen. Und das war schon der schwierige Teil: Auf dem Rest der Wanderung bestaunen Sie Petroglyphen, passieren einen natürlichen Tunnel und winden sich durch den „Fat Man’s Pass“. Der Rundweg in der Form eines Lollis führt Sie zurück zum Mormon Trail, an dem der Abstieg beginnt. 

South Mountain Park and Preserve – Wanderkarte

 

 

Pinnacle Peak Trail im Pinnacle Peak Park

Entfernung: 5,6 km hin und zurück 

Auf dem befestigten Weg lassen sich tolle Aussichten genießen und Wildtiere beobachten. Nicht ohne Grund ist diese Route unheimlich beliebt. Der Anstieg auf 840 m ist stetig und gut befestigt. Auch wenn Sie nicht auf den wahren „Gipfel“ aus Granit klettern können, so bietet der Trail selbst bereits einen herrlichen Panoramablick auf die Wüste, die sich unter Ihnen erstreckt. 

Pinnacle Peak – Wanderkarte

 

 

Lookout Mountain Summit Trail im Phoenix Mountains Preserve 

Entfernung: 1,9 km hin und zurück 

Auf dem knapp 2 Kilometer kurzen Wanderweg überwinden Sie einen Höhenunterschied von stolzen 135 m, werden jedoch mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt, der die Anstrengung schnell wieder vergessen lässt. Der Gipfel bietet einen Blick nach Süden über das Phoenix Mountains Preserve. Der Trail dorthin ist weniger überlaufen und im Vergleich zu den populären Trails zu den Gipfeln vom Camelback und Piestewa auch eher moderat (siehe Abschnitt „schwer“ für weitere Details). Sie erreichen den Beginn des Pfads von der 16th Street aus. Wenn Sie die Strecke noch etwas erweitern möchten, nehmen Sie den Circumference Trail, eine 4,1 km lange Route durch die felsige Wüste am Fuße des Bergs. 

Lookout Mountain – Wanderkarte 

 

Dixie Mountain Loop im Phoenix Sonoran Preserve

Entfernung: 6,1 km langer Rundweg 

In einem der neueren ausgewiesenen Areale der Wüsten-Naturschutzgebiete von Phoenix befindet sich ein hügeliger Rundweg durch die wilde und unbebaute Wüste, die mit ihrer Vielfalt an Pflanzen und wilden Frühlingsblumen bezaubert. Wer gern aufwärts wandert, hat zwei Gipfel zur Auswahl, die vom Rundweg aus erreichbar sind: Der Aufstieg zum Dixie Mountain Summit ist 0,35 km lang und gilt als schwierig. Der Aufstieg zum Western Vista Trail ist 0,5 km lang und gilt als moderat. 

Phoenix Sonoran Preserve – Wanderkarte 

Schwierigkeitsgrad: Schwierig

Back to Top of List

Echo Canyon Trail auf Camelback Mountain

Entfernung: 3,9 km hin und zurück 

Der Gipfel des Camelback ist eine der höchsten Wanderungen in Phoenix und bietet die wohl beste Aussicht, die man hier aus eigener Kraft erreichen kann. Das heißt auch, dass auf diesem Weg meist viel Betrieb ist. Lassen Sie sich aber deshalb nicht davon abhalten, das Wahrzeichen von Phoenix zu erklimmen. Der Echo Canyon Trail führt vom Parkplatz an der Nordseite bis auf eine Höhe von 824 m (und damit ist Klettern gemeint – Sie müssen Ihre Hände für den 365 m Höhengewinn frei haben, sowohl für einige Kletterpartien an einem Steilhang zu Beginn als auch zum Überwinden von Felsbrocken in Gipfelnähe). Nehmen Sie sich Zeit, um sich auf dem Gipfel auszuruhen und die herrliche 360°-Rundumsicht zu genießen. 

Camelback Mountain – Wanderkarte 

 

Tom’s Thumb Trailhead im McDowell Sonoran Preserve  

Entfernung: 7,4 km hin und zurück 

Ja, man kann auf diesem Wanderweg ein tolles Foto mit der charakteristischen Daumenformation machen. Um dorthin zu gelangen und die Aussicht, die bizarren Geröllfelder und die Wüstenflora entlang des Weges zu genießen, müssen Sie ein paar Höhenmeter zurücklegen. In Richtung Norden beginnt der Wanderweg mit einer Reihe anstrengender Serpentinen. Wenn Sie oben auf den Felsbrocken angekommen sind, halten Sie Ausschau nach Kletterern und genießen den Weg, bis Sie den Daumen selbst erreichen. 

McDowell Sonoran Preserve Northern Region – Wanderkarte 

 

 

Piestewa Summit Trail im Phoenix Mountains Preserve

Entfernung: 3,9 km hin und zurück 

Dieser Wanderweg ist fast so beliebt wie der zum Camelback Mountain. Insbesondere Wanderer, die eine anspruchsvolle Strecke mit malerischem Ausblick suchen, schätzen diese Route sehr. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, sollten Sie für einen anstrengenden und steilen Aufstieg von 427 auf 795 Höhenmeter gerüstet sein. Verpassen Sie nicht die Ausblicke auf dem Weg – der größte Teil des treppenartigen Trails besteht aus dem Schiefergestein des Gipfels und ist im Frühling von Kakteen, Ocotillos und Wildblumen gesäumt. 

Piestewa Peak und Dreamy Draw Park – Wanderkarte  

 

Siphon Draw Trail zum Flatiron im Lost Dutchman State Park  

Entfernung: 9,7 km hin und zurück 

Sollten Ihnen die anderen Trails eher wie Spaziergänge vorkommen, so dürften Sie für den Aufstieg in die Superstition Mountains bestens gerüstet sein. Beginnen Sie auf dem Siphon Draw Trail, der auf freier Flur durch die Wüste führt, bis Sie in ein Becken aus glattem Felsgestein gelangen. Nachdem Sie das natürlich entstandene Kunstwerk bei einer Rast bewundert haben, geht es bei einer Kletterpartie auf allen vieren steil bergauf. Oben angekommen, erwartet Sie eine weitere Felswand, die ebenfalls erklommen werden will, auf die ein zerklüfteter, nicht markierter Pfad folgt. Am Ende erwartet Sie eine Hochebene mit atemberaubendem Blick nach Westen. Nutzen Sie die Gelegenheit und stärken Sie sich mit dem, was Ihr Rucksackinhalt noch hergibt, bevor Sie mit dem Abstieg beginnen. 

Lost Dutchman State Park – Wanderkarte 

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored