Plan your trip with our Visit Phoenix app! Easily find and keep track of places to stay, local dining, unique experiences and tours, and even find events happening during your trip.   Check it out

Essen wie die Einheimischen in Phoenix

Es gibt nichts Besseres, um so richtig in die lokale Kultur einzutauchen, als die regionale Küche auszuprobieren. In Phoenix geht es beim Essen nicht nur darum, sich den Magen zu füllen, sondern etwas zu erleben, das die reiche Vielfalt an Kulturen widerspiegelt, die in dieser Wüstenoase zu Hause sind. Von Familienbetrieben mit authentisch mexikanischem Streetfood bis hin zu angesagten Restaurants mit schmackhaften Gerichten aus dem amerikanischen Südwesten bietet die Stadt eine kulinarische Vielfalt, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Hier finden Sie Geheimtipps und beliebte Kneipen, in denen Sie wie die Einheimischen von Phoenix bedient werden und die Seele der Stadt über ihre köstlichen Gerichte und stolzen Spezialitäten für sich entdecken.

Duck & Decanter

Der „Nooner“

Das „Duck & Decanter“ ist eine städtische Institution und DER Ort in Phoenix für Sandwiches. „The Duck“ (die Ente), wie das Restaurant im Volksmund genannt wird, ist seit 1976 geöffnet. Hier können Sie eines der legendären „Nooner“-Sandwiches von der großartigen Speisekarte auswählen oder Ihre eigene Kreation zusammenstellen. Die Spezialität des Hauses heißt „The Duckling“ und besteht aus geräucherter Entenbrust, gebratener Putenbrust, Doppelrahmkäse und Cranberry-Walnuss-Relish zwischen zwei Scheiben luftig-lockerem Cranberry-Walnuss-Landbrot. Unbedingt Appetit mitbringen!

 

Crescent Ballroom

Bohnen-Käse-Burrito

Bohnen-Käse-Burritos sind ein Klassiker. Wenn Sie glauben, dass ein solcher Burrito keine Überraschungen mehr zu bieten hat, liegen Sie falsch. Bestellen Sie sich einen im „Crescent“: gebratenes Bohnenmus und geschmolzener Käse in einer Mehltortilla – die perfekte Glückseligkeit! Fügen Sie etwas Protein hinzu und schon sind Sie bereit für einen Spaziergang durch die Innenstadt von Phoenix oder eine Vorstellung im „Crescent Ballroom“. Die Gerichte von hier werden von vielen in Phoenix auftretenden Künstlerinnen und Künstlern gerne zum Mitnehmen bestellt – wie zum Beispiel von Kendrick Lamar, dem der Bohnen-Käse-Burrito aus dem „Crescent“ auch sehr zusagt.

 

Carolina’s Mexican Food

Burrito mit roter Chilisauce

Der in Phoenix überaus beliebte Familienbetrieb „Carolina’s Mexican Food“ tischt im Valley seit 1968 einzigartige Tacos, Burritos und handgemachte Mehltortillas auf. Am Originalstandort in South Phoenix stehen zu jeder Tageszeit viele Menschen Schlange, die auf ihren Burrito mit roter Chilisauce warten. Vergessen Sie nicht, als Beilage eine Tüte frischer Tortilla-Chips mit mehr roter Sauce zu bestellen.

 

Lux Central

Kaffee

Das „Lux“ ist eines der stimmungsvollsten Lokale im Zentrum von Phoenix. In dem loungigen Ambiente findet man bestimmt ein ultrabequemes Plätzchen zum Arbeiten, für ein Kaffeekränzchen mit Freunden oder für eine kurze Kaffeepause mit einem kleinen Häppchen. An der Kaffeetheke findet sich ein reichhaltiges Angebot an köstlichen und überaus verführerischen Backwaren – und wenn Sie sich nicht entscheiden können, nehmen Sie am besten gleich zwei oder drei! Abends verwandelt sich das „Lux“ in eine geschmackvolle Bar, in der Sie sich ein Bier, Wein oder Cocktailspezialitäten bestellen können.

 

Lupita’s Hot Dogs

Sonora-Hotdog

Wenn Sie nach Phoenix kommen, müssen Sie ganz einfach eines unserer berühmtesten Streetfood-Gerichte probieren: einen Sonora-Hotdog. Arizona grenzt an den mexikanischen Bundesstaat Sonora, sodass wir hier in Phoenix mit den besten Gerichten aus der Gegend unseres südlichen Nachbarlandes gesegnet sind.

Bei „Lupita’s Hot Dogs“ bekommen Sie ein mit Speck umwickeltes Würstchen mit gedünsteten Zwiebeln, Bohnen, Tomaten, Mayo und Cotija-Käse. Die Hotdogs werden immer in einem warmen, getoasteten Bolillo-Brötchen serviert. Und an der Bar können Sie sich mit weiteren Garnituren bedienen.

 

Sweet Republic Ice Cream

Pecan Turtle Sundae

„Sweet Republic“ wurde von der „Phoenix New Times“ als beste Eisdiele von Phoenix gefeiert. An drei Standorten im Valley finden Sie Speiseeis in Geschmacksrichtungen, die es nur bei „Sweet Republic“ gibt. Und das Beste daran? Für die hausgemachten Eisspezialitäten von „Sweet Republic“ werden keinerlei Konservierungsmittel, Süßungsmittel oder Zusatzstoffe verwendet. Milch und Sahne beziehen die Eisdielen von unabhängigen Molkereibetrieben in Arizona.

Lassen Sie sich die beliebten Eisbecher wie das Pecan Turtle Sundae oder das Campfire S’More Sundae nicht entgehen.

 

Postino

Bruschetta-Brett

Das „Postino“ in Phoenix ist die hiesige Version eines gemütlichen Weinlokals und ist in rustikalen, aber mustergültig renovierten Räumlichkeiten untergebracht. Das Bruschetta-Brett im „Postino“ ist aus gutem Grund eines der beliebtesten Angebote für Gruppen. Aus zwölf verschiedenen Möglichkeiten können Sie vier verschiedene Bruschetta-Variationen auswählen. Und ja, es gibt auch glutenfreie Optionen. Der Belag mit Brie, Äpfeln und Feigen ist ebenso ein Muss wie jener mit Räucherlachs und Pesto. Der Rest ist Ihnen überlassen!

 

Huarachis Taqueria

Tacos aus Sonora (Tripas, Cabeza, Carne Asada, Lengua, Chicharron)

Das „Huarachis“ entstammt einer Idee von Rene Andrade, dem für den James-Beard-Preis nominierten Chefkoch des „Bacanora“ (eines weiteren Spitzenrestaurants im Valley). Wenn Sie in der Innenstadt von Phoenix ins Künstlerviertel Roosevelt Row gehen, sehen Sie das pinkfarbene Neonleuchtzeichen des „Huarachis“ schon von Weitem. Im „Zauberer von Oz“ muss Dorothy nur die Hacken ihrer rubinroten Schuhe zusammenschlagen, um nach Hause zu finden, und in Phoenix haben Sie das angesagteste Tacos-Lokal der Stadt gefunden, wenn Sie das erleuchtete Schild vor sich sehen, das Sie einlädt, einzukehren und die besten Tacos aus Sonora zu genießen. Wie Dorothy so schön sagt: „Es ist nirgends besser als daheim.“

 

Fry Bread House

Fry Bread (in allen erdenklichen Varianten)

Fry Bread ist eine traditionelle Teigspezialität der amerikanischen Ureinwohner. Das in heißem Fett ausgebackene Brot gibt es in leckeren Kombinationen wie Käse, Bohnen oder Puderzucker. Wo? Im „Fry Bread House“ natürlich. Die luftige und knusprige Brotspezialität ist in Arizona überaus beliebt. Der von einer Familie der Tohono O’Odham geführte Betrieb in Phoenix besteht bereits seit 1992. 2012 wurde das „Fry Bread House“ mit einem James-Beard-Preis für klassisch amerikanische Gerichte ausgezeichnet.

Der Native Taco ist unser Lieblingsgericht, aber angesichts der vielen leckeren Angebote ist es sehr schwierig, sich auf nur ein Lieblingsgericht festzulegen. An einem kalten Tag bietet sich auch ein Teller Posole mit einem warmen, frisch zubereiteten Stück Fry Bread an.

 

Tacos Chiwas und Cocina Chiwas

Taco Chiwas

Für die beiden Eigentümer Armando Hernandez und Nadia Holguin begann alles mit Tacos Chiwas. Die familiengeführte Taqueria im Stil eines Straßenlokals ist von der nordmexikanischen Stadt Chihuahua inspiriert und besticht durch Rezepte, die von Generation zu Generation weitergereicht wurden. Unbedingt probieren müssen Sie den Taco Chiwas mit Rindfleisch, Schinken, Jalapeño, Anaheim-Chilis und Asadero-Käse. Aber egal, wofür Sie sich entscheiden – falsch machen können Sie hier nichts! Alle Tacos werden in handgemachten Maistortillas serviert.

Weil sie mit „Tacos Chiwas“ so erfolgreich waren, eröffneten Hernandez und Holguin im Jahr 2023 noch die „Cocina Chiwas“ und erhielten dafür viel Lob – von der Zeitung „USA Today“, aber auch mit einer Nominierung für einen James-Beard-Preis. Wo das „Tacos Chiwas“ mit Drive-in- und Take-away-Service lockt, ist die „Cocina Chiwas“ ein richtiges Restaurant mit Bedienung, wo man sich mit Freunden oder als Paar zu einem schönen Abendessen verabreden kann.

 

Bad Jimmy’s

Smash Burger

„Bad Jimmy’s“ hat sich von einem beliebten Pop-up-Nachtlokal zu einem konventionellen Restaurant in der Innenstadt von Phoenix gewandelt. Hier gibt es die fleischigsten Smash Burger der ganzen Stadt. Aber wer ist denn dieser „Bad Jimmy“? Na klar, das ist James Piazza, der Eigentümer und ehemaliger Chefkoch der Pizzeria Bianco und des Restaurants Valentine. James hat in einigen der besten Küchen von Phoenix gedient, bevor er sein Burgerlokal eröffnet hat. Hackfleisch und Rinderbrust stammen von mit Gras gefütterten Rindern, und dazu wird eine Spezialsauce serviert, die Sie unbedingt probieren müssen.

 

Lo-Lo’s Chicken & Waffles

Hähnchen und Waffeln

Afroamerikanischer Soul Food mit frischesten Zutaten. Müssen wir noch mehr sagen? Okay, machen wir gerne. Sie kommen für frittiertes Hähnchen und Waffeln, aber wenn Sie die ganze Speisekarte sehen, kehren Sie sicherlich noch mehrmals zurück. Und wenn Sie der Typ sind, der den ganzen Tag über ein Frühstücksangebot haben muss, sind Sie im „Lo-Lo’s“ bestens bedient. Und in diesem Soul-Food-Lokal vergessen Sie auch nicht, dass Sie in Phoenix sind, denn hier gibt es ein Frühstücksgericht mit Chorizo und Eiern.

 

Glai Baan

Kao Soi

Die Küche des „Glai Baan“ konzentriert sich auf die Region Isan im Nordosten Thailands. Das preisgekrönte Restaurant ist auf thailändische Streetfood-Gerichte und Snacks spezialisiert, die man auf einer Reise durch Thailand überall vorfindet. Das „Glai Baan“ wurde kürzlich von der Zeitung „USA Today“ in ihrer Liste mit den Restaurants des Jahres 2024 als eines der besten Speiselokale in den USA bezeichnet. Das „Glai Baan“ war 2023 zudem ein Halbfinalist im Rennen um den James-Beard-Preis.

PS: Aufgrund seiner Beliebtheit ist das „Glai Baan“ immer ziemlich voll; wir empfehlen Ihnen daher, frühzeitig zu reservieren. Und obwohl das Restaurant meist voll besetzt ist, herrscht im Speisesaal eine gemütliche und familiäre Atmosphäre. Es ist ein Ort, an den Sie immer wieder zurückkehren möchten – genau wie wir Einheimischen.

 

Valentine

Churro-Waffel

Das „Valentine“ befindet sich in einem Möbelgeschäft namens Modern Manor mit Mobiliar im „Mid-Century Modern“-Stil. Donald Hawk, der Chefkoch hinter den einzigartigen Kreationen dieses geschmackvollen Speiselokals mit Gerichten aus dem US-amerikanischen Südwesten, lässt sich von der Wüste inspirieren und verwendet Zutaten aus der Region wie Huitlacoche, Chiltepin und Chayote. Es ist keine Überraschung, dass er für seine Kreationen im „Valentine“ für einen James-Beard-Preis nominiert wurde. Seine Elote-Nudeln sowie die Tostada mit Bison-Tatar sind ein Muss.

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored

Sponsored